Trotz Schutz selbstbestimmt leben


Menschen mit Demenz leiden unter zunehmender kognitiver Einschränkung. Krankheitssymptome wie Orientierungs- und Erkennungsstörungen, Sturzrisiko und Lauftendenz verursachen häufig Gefahrensituationen. Assistive technische Lösungen können Hilfestellung für den Betroffenen selbst, Angehörige und Pflegende sein. Sie können als Insellösungen oder miteinander vernetzt und mit weiteren Lichtruf-, TK- und Kommunikationssystemen in die Pflegeorganisation eingebunden werden. Kontaktmatten, Lichtschranken und Vitalmelder usw. ergänzen das Schutzkonzept.

Die Möglichkeit, eines dieser technischen Elemente einzusetzen, bedeutet eine sanfte Begleitung durch desorientierte Phasen und gibt Sicherheit. Eine Einschränkung der Freiheit ist damit nicht verbunden, die Selbstbestimmtheit im Alltag bleibt erhalten.

Im Senioren- und Pflegezentrum Artelshofen können wir diese technischen Assistenzsysteme, in Absprache mit allen Betroffenen, punktuell und für eine bestimmte Zeit einsetzen.